Homepage Unser StammUnsere GruppenUnsere FahrtenPfadfinder werden!Kontakt
 
 
Pfad-Finder: STARTSEITE > Unser Stamm > Gruppen > Ehemalige Gruppen > Runde Pegasus > Fahrten- und Lagerberichte > 2008 Mai - Sippenfahrt Lausitz

Sippenfahrt durch die Oberlausitz - Mai 2008

Die Sippe Pegasus unterwegs von Uhyst nach Hoyerswerda.

08.05.2008

1. Tag

*knister*

Dasa. - Unser erster Tag war eigentlich eine Katastrophe, da wir auf dem Weg in ein falsches Uhyst waren und dort noch keinen Lagerplatz hatten. Und am allerbesten war, das wir erst abends um 9 Uhr ankamen! Dem Anschein nach haben wir viel zu viele Lebensmittel, dadurch sind unsere Rucksäcke sehr schwer, doch wir hofften dass sie wenn wir mehr essen leichter werden. Also Leute immer schön viel essen!! Falls wir nachher einen Lagerplatz finden, müssen wir noch das essen machen, die Kohte aufbauen und essen und das alles bevor es dunkel wird.

Wenigstens ist das Wetter schön, endlich mal ein Pfingsten ohne Regen. Vorhin ist uns aufgefallen, dass wir kein Wasser haben. Tigger hat die Kanister zwar ausgespült, aber dann nicht eingepackt. Deshalb waren Jo, Citrus und Dasa bei Aldi und haben welches geholt. So bleibt uns heute Abend erspart, vor dem Essen und dem Aufbau der Kohte noch einen Bach finden zu müssen. Es bleibt zwar mittlerweile lange hell, aber wir haben die Wanderkohte noch nie aufgebaut.

Wir freuen uns auf Jakob und Phips, die morgen zu uns stoßen werden.

09.05.2008

2. Tag

mmm lecker :P

Schnitz. - Halb 7. Wir schälen uns mehr oder weniger ausgeschlafen aus den Schlafsäcken während wir nebenbei über die mordsmäßigen Mücken und über das allgemeine Schnarchen fluchen. Jeder beschuldigt jeden am lautesten geschnarcht zu haben. Alle versuchen es zu leugnen doch in Wahrheit haben alle geschnarcht. Außer ich natürlich...:).

Da unsere Wasserreserven begrenzt sind, und uns diese ******mücken so was von nerven, entscheiden wir, erst ins nächste Dorf zu laufen, das ca. drei Kilometer entfernt liegt. Im Dorf angekommen, hauen wir uns auf ein kleines, grünes Fleckchen, essen die/das/der Nutellabrote und füllen unsere Flaschen auf. Nach dem späten Frühstück, gehen wir weiter. Mit Citrus als Navigator.

Nach einer dreiviertel Stunde kommen wir in ein weiteres Dorf, wo wir auch gleich Mittagessen essen. Es gibt urst leckeres Müsli, Cornflakes und Rosinen mit Marmelade und Wasser mit Milchpulver. Ich glaube, diese megageile, hammerleckere Geschmacksexplosion hat uns alle vollkommen von diesem Milchpulver überzeugt. Wir laufen weiter, musizieren, machen Fotos und versuchen Phips und Jakob zu erreichen, was gar nicht so einfach bei einem schlechten oder gar keinem Netz ist!

Und dann passiert das unglaubliche. Wir trotten weiter, mehr oder weniger motiviert und brüllen uns alle fünf Minuten zu, es würde ein Auto kommen (natürlich, wir laufen ja auch an der Strasse lang). Doch dann kommt wieder ein Auto. Wir gehen an den Rand und wollen es vorbeilassen. Plötzlich bleibt es neben uns stehen. Es ist ein gelber, uralter Transporter mit offener Ladefläche. Der Beifahrer kommt heraus und fragt uns ob wir mitfahren wollen. Wir können unser Glück kaum fassen, sagen ja und eine Minute später sitzen alle außer DaSa hinten auf der Ladefläche. Wir sind alle TOTAL HAPPY. Wir werden ca. 3-4 km zum nächsten Ort gebracht, wo wir uns mit den anderen beiden treffen werden. Die Autofahrt ist sooo coool! Der Wind bläst uns ins Gesicht doch es ist angenehm, weil super Wetter ist!

Im Ort angekommen treffen wir uns mit Phips und Jakob, und wir haben jetzt alle außer den beiden ein bisschen weniger zu tragen. Nachdem wir noch mal unsere Wasserflaschen gefüllt haben, laufen wir weiter zum Silbersee. Jetzt schlagen Zero, Juf und ich ganz relaxed die Kothe auf während die anderen baden sind beim Campingplatz. Die Kothe sieht super geil aus sie ist hoch und man hat unglaublich viel Platz. Jetzt warten wir ungeduldig auf die, weil ich (wir) übel Hunger haben. Endlich sind sie da. Sie haben sogar Prinzenkekse dabei!

Jetzt geht es erst richtig los. Alle wuseln irgendwo rum. DaSa und Jakob kochen, Armin und Felix kümmern sich um das Feuer, und der Rest holt Feuer bzw. sagt denen, die nichts zu tun haben, was sie zu tun haben. Nach gefühlten drei Sstunden ist das Essen fertig. Reis mit Thunfischsoße. Jeder bekommt eine ganze Tüte Reis und ein winzigen Klecks Thunfischsoße. Das perfekte Verhältnis. Die TFS ist voll Ok, allerdings ist sie sehr salzig. Naja wir haben es überlebt. Wir sind alle gut... SATT!

Jetzt gehen Citrus, Zero, Tigger, Jakob und Armin noch mal zum Campingplatz um unser Geschirr abzuwaschen und neues Wasser zu holen. Der ganze Rest verstaut Rucksäcke und macht es sich sonst gemütlich in der Kohte, wo jetzt noch schööön viel Platz ist. Die andern kommen wahrscheinlich in einer dreiviertel Stunde. Wir machen in der Zwischenzeit Tee in einem Koschi. Wir freuen uns darauf, zu elft einen schönen Abend zu verbringen. mit Tee, Keksen, Liedern und einem wunderschönen knisterndem Feuer in der Mitte...

Gute schnarchfreie Nacht!

11.05.2008

3. Tag

Citrus. - Unsere Hoffnung wurde jedoch jäh zerstört.

Deshalb wachten wir auch sehr früh auf, und während die meisten noch schliefen oder miteinander tuschelten, machte Phips Tee. Danach frühstückten wir mit warmer Milch vom Feuer. Dann verließen Jo und Juf den Lagerplatz, in der Zeit packten wir zusammen. Schließlich fingen wir an zu laufen.

Unsere Mittagspause verbrachten wir am Knappensee, bevor wir bis zu unserem Schlafplatz weiterliefen, einer großen ausgedehnten Lichtung. Dort angekommen fingen wir an aufzubauen und zu kochen. Armin und Dasa hatten derweil eine kleine Auseinandersetzung. Beim Kohtenaufbau brach unser Kohtenkreuz, und wir mussten ein neues anfertigen. Weil wir alle Durst hatten, sind Jakob und Citrus dann noch nach Maukendorf gegangen, um Trinken zu holen, während es für die anderen Essen gab.

Nachdem das Wasser da war und auch Jakob und Citrus etwas gegessen hatten, sangen wir ein wenig. Dann gingen alle bis auf Armin und Fee "zufällig" aus der Kohte. Es ist klar, was gleich kommt: Aufnahme!

Wir erwarteten die beiden am Rande der Lichtung nur mit Kerzen. Zur Aufnahme sangen wir zum ersten Mal das neue Lied "Wandern" und "Wenn der Abend naht", und Armin und Fee bekamen ihre Halstücher. Als wir dann alle wieder in der Kohte waren mit zwei frischen Pfadis, sangen wir noch und es gab Kekse. Nachdem sich Jo noch seine Finger verbrannt hatte und Zero dumme Kommentare ließ, was einen nassen Schlafsack zur Folge hatte, verkrochen wir uns in den Schlafsäcken und schliefen bald ein.

12.05.2008

4. Tag

Zero. - Als wir um 5.00 Uhr morgens aufgewacht sind, waren unsere Füße wortwörtlich Eisklumpen! Wir gingen alles langsam und gemütlich an und ließen uns Zeit mit dem Essen un dem gemütlichen Reden am Morgen. Wir mussten den Zug um 8.38 Uhr bekommen (oder wollten es zumindest^^).

Wir haben dann in Rekordzeit abgebaut und sind in einem unter Druck stehenden Tempo aufgebrochen. Die Zeit wurde knapper und knapper, als wir schließlich mit unserem überschweren Gepäck gerannt sind. Vollkommen verschwitzt erreichten wir den Bahnhof, wo auch unser Zug stand!!! Einen Meter vor dem Zugende fuhr er los und wir waren fröhlich-depressiv zu Boden gesunken...

Dann warteten wir 50 Minuten und nahmen den Zug um 9.30 Uhr. In panischer Hektik stiegen wir ein und ließen uns im Zug nieder. Nach der ersten Zugfahrt hetzten wir in den nächsten Zug, in dem wir uns ausruhten. Als wir endlich in Dresden Hauptbahnhof ankamen, fuhren wir mit der S-Bahn 1 (in der wir alle was gegessen hatten) weiter nach Pirna, und von dort ging es weiter nach Lohmen. In Lohmen erwartete uns erstmal der Stufenwechsel der ältesten Wölflinge in die Pfadfinderstufe.

Am späten Nachmittag und Abend hatten wir noch sehr schönes Programm zum Anlass des fünften Geburtstages unseres Stammes, zu dem auch viele Eltern nach Lohmen gekommen waren: Wir machten ein Pfadfinderquiz, aßen Kuchen und Stockbrot, spielten Spiele und alberten herum. Später saßen wir dann noch in der Jurte, sangen viele Lieder und Gerd und Georg wurden in die R/R-Stufe aufgenommen.

13.05.2008

5. Tag

Schnitz. - "Alle aufstehen"! - "Gähn..."

...noch ein Morgen, an dem man das Gefühl hat nicht geschlafen zu haben. Kaum aufgestanden, sollten wir unser Geschirr und Besteck holen und los ging's mit Frühstücken. Danach haben Frosch und Julia sich verdrückt, und die ganze Arbeit blieb an uns hängen. "Die Sippe Pegasus putzt bitte die Klooos!" DANKE. Kann man dafür nicht die Wölflinge missbrauchen? :)

Egal. als wir es hinter uns hatten, mussten wir noch viel, viel mehr machen, aber unsere Moral war ja sowieso schon bei -1. Als wir alles getan hatten, machten wir zum Abschluss eine Müllkette. "So, jetzt gehn noch mal alle aufs Klo und dann geht's los." NA TOLL.

Wir stiefelten los. Citrus, Tigger, Till und ich laufen noch schnell vor uns geben für 10 Eus und n bissel dausende von Pfandflaschen ab. Später sitzen wir im Zug, fahren, singen und quetschen uns. Ich finde, letztendlich, war es eine sehr schöne Fahrt + Lager, und vor allem hatten wir die ganze Zeit supergeiles Wetter.

© BdP Stamm Goldener Reiter - Manche Rechte vorbehalten - Impressum - Kontakt